Nur die halbe Wahrheit

02.06.2016 - 18:45
"Das Gründungsgeschehen ist auf dem Tiefpunkt. Die Kampagnen für mehr Gründergeist sind gescheitert," so die Reaktionen auf den aktuellen Gründungsmonitor der KfW und den Gründerreport der DIHK. Schuld sei die gute Arbeitsmarktlage, zucken die Analytiker mit den Schultern. Das ist aber nur die halbe Wahrheit.

Appelle allein reichen nicht, um Gründer zu motivieren den aufwändigen Weg in die Selbstständigkeit zu gehen. Nach wie vor, wird das Problem kaum an der Wurzel gepackt. Ein Zuschuss für die Beratungskosten ist schön und gut. Was allerdings bringt dieser Zuschuss, wenn das Geschäftskonzept an der nächsten Stelle abgelehnt wird? Wenn Hausbanken zu wenig Förderkredite beantragen? Wenn eine Kreditentscheidung mindestens zwei, drei Monate dauert? Welcher Vermieter, Lieferant oder Mitarbeiter wird so lange warten?

Planungsunsicherheit, unklare Anforderungen an den künftigen Unternehmer und unberechenbare Risiken: das sind nach wie vor die wesentlichen Gründe, warum potenzielle Gründerinnen und Gründer vor dem Weg in die Selbstständigkeit zurückschrecken. Mehr s. auch www.deutscher-gruenderverband.de