Vereinheitlichung der Gründungsförderung

22.07.2015 - 17:15
Die Bundesregierung fasst ab 1. Januar unterschiedliche Förderprogramme für Gründer und KMUs zusammen. Betroffen sind das Gründercoaching Deutschland, KMU-Beratung und Turn-Around-Beratung. Gründer werden wie bisher bis zu zwei Jahre nach der Gründung mit einem Coaching-Programm gefördert. Der Bund übernimmt in den neuen Bundesländern 80 Prozent, (ohne Berlin und ohne Region Leipzig), 60 Prozent Region Lüneburg, sonst 50 Prozent bis zu 4.000,- EUR maximal.
Die maximale Bemessungsgrundlage für die Unterstützung der KMU-Beratung liegt bei 3.000,- EUR. Auch hier gelten bundesweit die Fördersätze wie bei der Gründerförderung.
Für die Beratung von Unternehmen, die in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, liegt der Fördersatz bundesweit bei 90 Prozent, mit maximal 3.000,- EUR.

Zentraler Ansprechpartner ist künftig die BAFA. Die Anträge können Online gestellt werden. Die Bewilligung und Auszahlung erfolgt durch das BAFA nach Prüfung des Beratungsberichts. Ziel ist die Vereinfachung und Verschlankung der Prozesse