HVB-Studie – Gründerinnen schätzen Mentoring

31.05.2013 - 17:00
Ein Drittel aller Unternehmensgründungen erfolgt durch Frauen. Die HVB-Gründerinnen-Studie 2013 hat untersucht, wer diese Frauenpersönlichkeiten sind, die mit kreativen Ideen Innovationen auf den Markt bringen und Arbeitsplätze schaffen.

Zunächst bestätigt die Gründerinnen-Studie die Gründungshemmnisse, die bereits im KfW-Gründungsmonitor aufgelistet wurden. Bürokratie und ungelöste Finanzierungsfragen verunsichern Gründerinnen ebenso wie der undurchsichtige Beraterdschungel. Dafür bereiten sich Gründerinnen intensiv auf ihre Unternehmung vor. Nachholbedarf gibt es in Themenfeldern wie Social Media und digitales Marketing.

Zuwenig wissen die Gründerinnen über Mentoringprogramme, wie sie beispielsweise der Frauenbeirat der Hypovereinsbank anbietet. Hier besteht ein echter Bedarf.

In der Nettostichprobe haben 424 Existenzgründerinnen Auskunft über Ihre Gründungsmotivation, Gründungshemmnisse und ihre Kenntnisse in Sachen digitales Marketing gegeben. Die Gründerinnen waren im Durchschnitt 40,5 Jahre alt und hatten eine hohe formale Bildung (50 Prozent mit Hochschulabschluss).

Mehr Informationen: HVB-Studie.