Crowdfunding – alternative Finanzierung

17.02.2015 - 13:00
Marco Krahmer, allbranded.deMarco Krahmer, Marketingchef von allbranded.de, hat mit Hilfe der Crowd gegründet:
 

Was ist Ihre Geschäftsidee?

allbranded ist die E-Commerce Lösung für individualisierbare Werbeartikel.
Man mag es kaum glauben, aber in der Werbeartikelbranche setzen viele Händler noch auf langsamen und altbackenen Katalogvertrieb. Wir bieten hingegen einen vollautomatisierten B2B Online Shop mit rund 50.000 Artikeln – maßgeschneidert und originell – zu transparenten Preisen.
Wir verstehen uns nicht als Werbeartikelshop, sondern als kreativer Partner des B2B-Kunden.
 

Haben Sie versucht, Ihre Unternehmensgründung konventionell über klassische Banken zu finanzieren?

Konventionelle Finanzierungswege sind für Startups mit innovativen Geschäftsmodellen leider häufig versperrt. Das klingt dramatisch, war für uns aber keine Sackgasse. Mit der alternativen Crowdfunding Kampagne haben wir eine gute finanzielle Grundlage für das Geschäftsmodell von allbranded geschafft.
 

Sind Förderkredite z.B. seitens KfW für Sie interessant?

Natürlich sind derartige Finanzierungsmöglichkeiten zunächst attraktiv. Sie gehen mit einem vergleichsweisen geringen Zeitaufwand einher und bieten in dem Sinne „schnelles Geld“ – auch wenn der Bewilligungsprozess länger dauert.
Trotz dessen bin ich froh mit allbranded einen anderen Weg gegangen zu sein. So haben wir Investoren, die wirklich an der Idee interessiert sind und Ihr Wissen sowie ihr Netzwerk in die Unternehmung miteinbringen. Das bringt das Ganze auf eine persönliche Basis und setzt weitere Potentiale frei.
 

Warum haben Sie sich für eine Crowdfunding Finanzierung entschieden?

Vor allem für kleine Startups, wie allbranded, lohnt sich das Crowdfunding-Prinzip. In unserem Fall erhält die Crowd keine Anteile, sondern tritt als Kreditgeber auf, der ein Darlehen zu festverzinsten Konditionen vergibt.
Außerdem passt der digitale Charakter dieses Verfahrens zu unserem Geschäftsmodell. Persönlich hat mich der Einsatz von Social Media zur Investorenakquise gereizt. So trifft ein modernes Unternehmenskonzept auf moderne Kommunikations- und Finanzierungswege.
 

Welche Erwartungen hatten Sie an das Crowdfunding?

Oberste Erwartung war natürlich das Funding mit unserem Funding-Ziel abzuschließen. Dies ist uns innerhalb von 2 Monaten gelungen.
Mit Seedmatch an unserer Seite und intensiver Vorbereitung im Vorfeld, habe ich mich sicher gefühlt, allbranded mit seinen Stärken und Besonderheiten effektiv zu präsentieren. Durch unsere intensiven Kommunikationsmaßnahmen haben wir über Nachrichtenportale und Special Interest Medien große Aufmerksamkeit gewonnen.


Wie hoch ist der Aufwand für ein erfolgreiches Crowdfunding?

Crowdfunding ist eine anspruchsvolle Art der Finanzierung. Für die dazugehörige Kampagne sollte man mit einem großen Zeit- und Arbeitsaufwand rechnen.
An oberster Stelle steht eine intensive Kommunikation. So muss zum Einen die breite Kundenzielgruppe angesprochen und überzeugt werden – ebenso essentiell ist die Kommunikation mit den potentiellen Investoren. Es gilt Vertrauen zu schaffen, zu erhalten und stärken. Persönliche Schreiben an Investoren, sind ebenso wichtig wie die Beantwortung aller Fragen von Interessenten. Man baut sich ein Netzwerk auf und das kann natürlich dauern. Hinzu kommen vorgelagerte Marketingmaßnahmen, wie in unserem Fall der Dreh eines Pitch-Videos.
Oberste Prämisse ist, der Crowd einen transparenten und umfassenden Einblick in das Geschäft zu geben.
 

Welchen Unternehmensgründern würden Sie den Weg des Crowdfunding empfehlen?

Wie bereits gesagt, würde ich Crowdfunding vor allem jungen Startups empfehlen. Über Crowdfunding kann man schnell eine breite Community erreichen. Ich denke, dass dieses Finanzierungsmodell nicht nur für bestimmte Branchen geeignet ist. Man sollte eine tragfähige Geschäftsidee mitbringen, welche die Crowd überzeugt und emotional begeistert. Crowdfunding hat dabei eine digitale Wurzel, deshalb würde ich es vor allem für Unternehmen mit einer jungen und onlineaffinen Zielgruppe empfehlen.
 

Ihre fünf wichtigsten Tipps

1.)    Seien Sie von Ihrer Geschäftsidee überzeugt.
2.)    Ohne Kommunikation keine Crowd.
3.)    Ein großes Netzwerk ist Gold wert.
4.)    Nehmen Sie die Crowd mit auf Ihre Reise.
5.)    Vertrauen ist Grundlage eines erfolgreichen Crowdfundings.