6.000 Gründungsfinanzierungen – unterstützt von der EU

28.02.2014 - 15:45
„Gründungsfinanzierung bedeutet für die Hausbanken ein hohes Risiko bei häufig kleinteiligem Geschäft. Mit dem „ERP-Gründerkredit – StartGeld“ hat die KfW ein passgenaues Förderangebot, das den Hausbanken die Entscheidung zur Kreditvergabe erheblich erleichtert“, sagt Dr. Axel Nawrath, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe.
Hintergrund ist die Erhöhung des Garantierahmens durch den Europäischen Investitionsfond (EIF), die im Rahmenprogramm der Europäischen Union für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) beschlossen wurde. So können 6.000 zusätzliche Existenzgründer mit einem Darlehensvolumen von 300 Mio. EUR finanziert werden. Bei Darlehen bis 100.000,- EUR gewährt die KfW den durchleitenden Banken eine Haftungsfreistellung von 80 Prozent, ein perfektes Beispiel dafür, wie sich nationale und europäische Fördermittel sinnvoll ergänzen können, um die Gründungsfinanzierung zu verbessern.
Dr. Nawrath bestätigt, dass Deutschland mehr mutige Menschen braucht, die sich selbstständig machen. Denn auch wir wissen: Ihre Idee ist es wert!